Was ist eigentlich Direktvermarktung

Als Direktvermarktung wird der direkte Verkauf von Strom aus erneuerbaren Energiequellen (Photovoltaik‚ Wind, Biogas oder Wasser) an der Strombörse über einen Direktvermarkter bezeichnet. Ziel ist eine bedarfsgerechtere Erzeugung des Stroms. Von Ihrem Direktvermarkter erhalten Sie als Vergütung den so genannten Marktwert abzüglich eines Dienstleistungsentgelts. Vom Netzbetreiber erhalten Sie zusätzlich die Marktprämie.

Direktvermarktungs Angebot erstellen

Warum lohnt sich Direktvermarktung

1. Durch das Marktprämienmodell

Auch wenn die Börsenpreise schwanken entsprechen die spezifischen Erlöse aus der Direktvermarktung mindestens der Höhe der EEG-Vergütung. Dies ist bereits ab 50kW Leistung und mit Eigenverbrauch finanziell interessant.

Was ist der Unterschied
zur normalen EEG-Vergütung?

  • Der Direktvermarkter vermarktet den regenerativen Strom im Auftrag des Anlagenbetreibers
  • Marktwert (Börsenpreis) und Marktprämie ergeben immer mindestens die ursprüngliche EEGVergütung
  • Garantierte Zusatzprämien in der Direktvermarktung führen zu dauerhaften Mehrerlösen

2. Durch die gesetzliche Verpflichtung

Seit 2016 ist die Direktvermarktung für Neuanlagen ab 100kW gesetzlich verpflichtend. Bei Nichteinhaltung fällt die EEG-Einspeisevergütung gegenüber der Direktvermarktung deutlich zurück.

  • Für alle Neuanlagen mit einer installierten Leistung über 100kW, die seit 1.1.2016 in Betrieb genommen wurden, ist die Direktvermarktung verpflichtend.
  • Für Anlagen ab einer Größe von 500kW gilt dies bereits seit August 2014.
  • Dies bedeutet, dass jede betroffene Neuanlage mit der entsprechenden Mess-und Übertragungstechnik ausgerüstet werden muss und somit die Direktvermarktung über einen Vermarktungspartner stattfinden kann.
  • Der Anlagenbetreiber hat durch gesetzliche Regelungen kein finanzielles Risiko.
  • Wir ermöglichen Zusatzerlöse gegenüber der normalen EEG-Vergütung. Ohne Direktvermarktung sinken die Erlöse deutlich.

3. Zur Vorbereitung auf die Zeit nach dem EEG

Bereiten Sie sich schon heute auf die Zeit nach dem Auslaufen Ihrer EEG-Förderung vor. Ob Sie Ihren Strom selbst nutzen oder zukünftig an Dritte verkaufen wollen, die Kundenportale der Direktvermarkter bieten Ihnen einen transparenten Überblick über Ihre Leistungsdaten und Ihrer monatlichen Vergütung.

Und so funktioniert der Wechsel in die Direktvermarktung

Erlösrechner

Ihre Vorteile

Erzeugungsmengen vermarkten…
Als EEG-/KWK-Anlagenbesitzer können sie ihren erzeugten Strom auch selbst vermarkten. Dabei wird der Strom nicht mehr vom Netzbetreiber abgenommen, sondern an den Direktvermarkter verkauft. Der Anlagenbetreiber hat durch gesetzliche Regelungen kein finanzielles Risiko, sondern immer einen Zusatzertrag.

Ihr Vorteil: Der Direktvermarkter garantiert immer einen Zusatzerlös gegenüber der normalen EEG-Vergütung. … und Erlöse erhalten

Maximale Wirtschaftlichkeit:

Erlöse aus der Direktvermarktung liegen immer über der EEG-Vergütung

Optimales Dienstleistungs-portfolio:

Anlagenoptimierung und Kombinierbarkeit mit weiteren EnBW-Energielösungen

EnBW als langfristiger Partner:

Zukunftssicherheit und Vorbereitung auf die Zeit nach dem EEG, Regionale Vermarktung möglich.

Mitglied in einem starken Verbund:

Werden Sie Teil des virtuellen Kraftwerks und Teil eines Verbundes an Energieproduzenten.

Werden Sie mit Ihrer Erzeugungsanlage Teil des virtuellen Kraftwerks

Erlöse / Vergütung
aus der Wind-Direktvermarktung

Nach den Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) können Windanlagen direkt an der Strombörse vermarktet werden.
Als Marktteilnehmer profitieren Sie dabei auch von möglichen Handelsgewinnen und machen Erfahrungen mit einem Marktumfeld, das nach Auslaufen der fixen EEG-Einspeisevergütung immer wichtiger für die Vermarktung von Windenergie sein wird.

Im Rahmen der Direktvermarktung erhalten Sie von Ihrem Direktvermarkter für jede eingespeiste kWh eine Vergütung in Höhe des energieträgerspezifischen Marktwertes für Wind (Onshore) abzüglich einer vertraglich vereinbarten Preiskomponente. Der Direlktvermarkter kann dabei die Risiken aus der Profilwertigkeit Ihrer Anlage übernehmen (Garantiemodell) oder Sie an Ihrer Profilwertigkeit teilhaben lassen (Chancen-Risiko-Modell).

Der Direktvermarkter übernimmt für Sie sämtliche Aufgaben, die bei der Direktvermarktung anfallen und unterstützen Sie auch darüber hinaus z.B. im Abstimmungsprozess mit finanzierenden Banken sowie Netzbetreibern.

Erlöse / Vergütung
aus der Wasser-Direktvermarktung

Mit dem Direktvermarktungs-Modell erhalten Sie für ihre Wasserkraftanlage/n eine vertraglich festgelegte Vergütung und erwirtschaften damit einen sicheren und planbaren Erlös.

Laut dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gibt es für Grünstromproduzenten zur Stromvermarktung die Möglichkeit, eine sogenannte optionale Marktprämie in Anspruch zu nehmen. Betreiber einer Anlage zur regenerativen Stromerzeugung können dabei monatlich entscheiden, ob sie den Strom über das EEG vergüten lassen oder den Strom selbst vermarkten.

Der Direktvermarkter übernimmt für Sie sämtliche Aufgaben, die bei der Direktvermarktung anfallen und unterstützen Sie auch darüber hinaus z.B. im Abstimmungsprozess mit finanzierenden Banken sowie Netzbetreibern.

Erlöse / Vergütung
aus der Solar-Direktvermarktung

Solaranlagen können nicht nur über die EEG-Einspeisevergütung sondern auch risikolos direkt an der Strombörse per Direktvermarktung verkauft werden. Dadurch können attraktive Mehrerlöse erzielt werden. Für Neuanlagen ab 100kW ist seit 2016 die Direktvermarktung sogar gesetzlich verpflichtend. Dies ist auch für Anlagen mit Eigenverbrauch rentabel.

Der Direktvermarkter übernimmt für Sie sämtliche Aufgaben, die bei der Direktvermarktung anfallen und unterstützen Sie auch darüber hinaus z.B. im Abstimmungsprozess mit finanzierenden Banken sowie Netzbetreibern.

Erlöse / Vergütung aus der Biogas-Direktvermarktung

Biogas-Anlagen können nicht nur über die EEG-Einspeisevergütung sondern auch risikolos direkt an der Strombörse per Direktvermarktung verkauft werden. Dadurch können attraktive Mehrerlöse erzielt werden. Dies ist auch für Anlagen mit Eigenverbrauch möglich. Für Neuanlagen ab 100kW ist seit 2016 die Direktvermarktung sogar gesetzlich verpflichtend.

Sollte Ihre Anlage über Flexibilität wie beispielsweise einem Gasspeicher erfügen, kann diese an den Strommärkten optimiert werden.

Der Direktvermarkter übernimmt für Sie sämtliche Aufgaben, die bei der Direktvermarktung anfallen und unterstützen Sie auch darüber hinaus z.B. im Abstimmungsprozess mit finanzierenden Banken sowie Netzbetreibern.

Erlöse / Vergütung
aus der KWK-Direktvermarktung

Auch Anlagen die nach dem KWK-Gesetz gefördert werden, können risikolos direkt an der Strombörse per Direktvermarktung verkauft werden. Dadurch können attraktive Mehrerlöse erzielt werden. Dies ist auch für Anlagen mit Eigenverbrauch möglich. Für Neuanlagen ab 100kW ist seit 2016 die Direktvermarktung sogar gesetzlich verpflichtend.

Sollte Ihre Anlage über Flexibilität wie beispielsweise einem Gasspeicher verfügen, kann diese an den Strommärkten optimiert werden.

Der Direktvermarkter übernimmt für Sie sämtliche Aufgaben, die bei der Direktvermarktung anfallen und unterstützen Sie auch darüber hinaus z.B. im Abstimmungsprozess mit finanzierenden Banken sowie Netzbetreibern.